EAASDC-Logo
            
European Association
of American Square Dancing Clubs e.V.

 
Friendship is Square Dancing's greatest reward
      
 

 
   

EAASDC-Bulletin Februar/März 2011

European Newsletter

    

BAASDC

Ich wurde erst vor kurzem als Präsident der BAASDC gewählt, nachdem Tony (Piears) das Amt aus gesundheitlichen Gründen vorzeitig abgeben musste.

In letzter Zeit haben wir einen leichten Anstieg der Anzahl der Clubs in der BAASDC bemerkt, wobei U3A-Gruppen recht interessiert waren. [Anm. Übers.: U3A = University of the Third Age. Selbsthilfe-Organisation für Leute, die nicht länger aktiv im Beruf stehen. ] Hier ist eine Zunahme möglich, aber da sie über keine eigenen Mittel verfügen, ist diese Zunahme auf den guten Willen innerhalb der Gruppe beschränkt. Aber es ist ein Zeichen, dass ein Zuwachs möglich ist.

Da ich, wie schon gesagt, gerade erst dieses Amt übernommen habe, brauche ich ein bisschen Zeit um mich in alles, was passiert ist, einzuarbeiten. Aber ich hoffe, in naher Zukunft verschiedene europäische Veranstaltungsorte zu besuchen.

John Webb

President BAASDC JohnWebb338(at)aol.com www.squaredancing.co.uk

Von eurer Internationalen Repräsentantin

Wie ihr seht, bin ich zur Internationalen, nicht einfach Europäischen Repr., erhoben worden. Unsere BAASDC Webseite ist jetzt wunderbar für Informationen und auch Links dank Alan Jacksons Bemühungen.

Leider werde ich nicht zu irgendeiner der amerikanischen "Conventions" kommen können, da ich zu den Wenigen gehöre, die noch arbeiten, dazu noch in einer Schule. Die amerikanischen Veranstaltungen sind normalerweise im Juni, so dass es noch ein paar Jahre dauert, bis ich dorthin fahren kann. Glückwünsche aber für Ian McConnell dafür, dass er eingeladen wurde, auf einer der renommiertesten Veranstaltungen in den USA zu callen: der AACE (Akademie für A- und C-Enthusiasten). Etliche britische Tänzer flogen hinüber, um ihn zu unterstützen, und sie genossen die Veranstaltung sehr.

Ich konnte mir einen Tag frei nehmen, um zur Europäischen Convention in Karlstadt, Schweden, zu fahren, wo es ungefähr 1.300 Tänzer gab. Ich kenne nicht die Verteilung der verschiedenen Länder, aber wir waren 9 Briten, um unseren James Wyatt und Paul Bristow zu unterstützen. Ich weiß, dass wir alle sehr viel Spaß hatten, obwohl die Veranstaltung gemeinsam mit der schwedischen Convention stattfand. Wir wurden sehr freundlich aufgenommen. Leider ist Karlstadt ein paar Autostunden von jedem größeren Flughafen entfernt, so dass man ein Auto brauchte, was Kosten und Zeitaufwand erhöhte. Trotzdem fand ich es der Mühe wert, besonders da ich keine europäische Convention versäumt habe, seit sie 1997 begannen.

Es gab eine Eröffnungs-Zeremonie am Freitagabend, bei der aller Caller/Cuer vorgestellt wurden; dann gab eine einstündige Tanzvorführung einer örtlichen Ballettschule mit Themen/ Kleidung aller teilnehmenden Länder. Es war einfach fabelhaft und reichte von River
Dance, deutschen Lederhosen usw. bis zu "Rule Britannia" [Anm. Übers.: inoffizielle Nationalhymne] in glänzender Union Jack Kleidung, und endete mit den "Splits". [Anm. Übers.: brit. Indie und Rock Band] Muss man unbedingt gesehen haben!

Die 10. IPAC wird vom 8. bis 10. Juli 2011 in Barmstedt stattfinden, mit C1 und Plus "trailend dances" an den 2 Abenden davor. Ian McConnell wird callen, und man hofft auf 1.000 Tänzer. Ich bin Anlaufstelle für die Registrierung in Großbritannien und habe Flyer, die ich verteilen soll. Ich hoffe, euch alle dort zu sehen. Wie auch immer, frohes Tanzen und viel Spaß.

Sue Elliott, International Representative se007c9805(at)blueyonder.co.uk

Übersetzung: Helmut Reitz

Nach oben