EAASDC-Logo
            
European Association
of American Square Dancing Clubs e.V.

 
Friendship is Square Dancing's greatest reward
      
 

 
   

EAASDC-Bulletin Dezember 2010

Square Dance Grundlagen

Regeln für Advanced Dancing
by Ed Foote, USA
reprint from / Nachdruck aus Zip Coder, September 1998

Viele der gängigen Bräuche beim Advanced Dancing findet man nicht in den Definitionen der Calls. Die hier aufgeführten Regeln sind lebenswichtig, wenn man ein guter Advanced-Tänzer sein möchte. Schwache Advanced-Tänzer halten sich nicht an diese Regeln. Die meisten dieser Regeln gelten genauso für Mainstream und Plus.

1. KENNST DU DIE DEFINITION, KENNST DU AUCH DEN CALL.

Du solltest selbst imstande sein, die Definition für alle Advanced- Figuren in Worte zu fassen. Wenn man bei einem Call nicht weiter weiß, hilft das Hersagen der Definition oft, weitertanzen zu können.

2. DIE DEFINITIONEN DER CALLS VERSTEHEN.

Viele Leute denken, sie kennen einen Advanced Call, aber in Wirklichkeit haben sie ihn sich lediglich aus einer bestimmten Position gemerkt. Man sollte immer daran denken, dass alle Advanced Calls aus unterschiedlichen Positionen getanzt werden können, und sich die Mühe machen, diese Positionen zu kennen. Gehe nicht davon aus, dass jeder Call immer auf dieselbe Weise gecallt wird. Sei darauf vorbereitet, ihn nach Definition zu tanzen.

3. ES WIRD ERWARTET, DASS MAN MAINSTREAM UND PLUS CALLS AUS VIELEN POSITIONEN TANZEN KANN.

Diese Forderung gehört zum Advanced Dancing, und solche Calls aus unterschiedlichen Positionen sollten bei jedem Advanced-Tip erwartet werden. (Die Faustregel ist, dass ein Drittel eines A1-Tips und 10% eines A2-Tips aus Mainstream- und Plus-Figuren besteht, die aus unterschiedlichen Positionen getanzt werden.) Mainstream und Plus sind die Grundprogramme Deiner Beschäftigung - wenn Du versuchst, Advanced auf einer schwachen Grundlage aufzubauen, wird alles zusammenbrechen. Wenn es Dir Schwierigkeiten bereitet, Mainstream und Plus aus unterschiedlichen Positionen zu tanzen, bitte Deinen Caller, das zu üben, oder besorge Dir Tapes, die zu eben diesem Zweck aufgenommen wurden.

4. NACH JEDEM CALL MUSST DU DURCHFASSEN - INNERHALB 1/2 SEKUNDE NACH BEENDIGUNG DES CALLS.

Außerdem müssen die Ellbogen gebeugt werden, um den Square klein zu halten. Das ist besonders wichtig bei Calls, die Stars beinhalten, z. B. Chain Reaction, Fractional Tops und Motivate. Obwohl Advanced-Tänzer von der Regel zum Durchfassen gehört haben, vergessen sie sie in der Aufregung des Tanzens, und diese Vergesslichkeit führt dann zu überflüssigen Zusammenbrüchen. Also daran denken! Tip: Hältst Du nur eine Hand, bist Du End; hältst Du zwei Hände, bist Du Center. (Dieser Hinweis gilt für Standardformationen, aber nicht immer bei außergewöhnlichen Formationen.)

5. NIMM IMMER EINE POSITION EIN - STEHE NICHT IRGENDWO HERUM.

Manche Advanced-Tänzer latschen durch den Square, meiden die genaue End Position oder stehen immer ein Achtel neben ihrer Position. Nach einer Serie von Calls können ein oder zwei Querläufer einen ganzen Square zum Zusammenbruch bringen. Sei entscheidungsfreudig, nimm Deine Position ein. Erwarte nicht, dass andere Dich an Deinen Platz schieben. Wenn Du den Überblick verlierst und jemand Dir Deinen Platz zeigt, nimm ihn schnell ein! Passiert Dir das ständig, setz' Dich hin und lern' die Definitionen.

6. HALT DIE AUGEN OFFEN, DAMIT DU IMMER WEISST, WAS IN DEINEM SQUARE PASSIERT.

Beobachte die Formationen, während sie sich verändern; die meisten Tänzer versuchen das im Geiste zu tun, ohne sich auf die Bewegung auf dem Tanzboden zu konzentrieren. Das fährt zum Tunnelblick, d. h. die Tänzer starren geradeaus und sehen nicht, was um sie herum passiert. Entwickle einen Panoramablick. Halte Deine Augen in Bewegung und starre nicht auf den Fußboden. Drehe Deinen Kopf, so dass Du das große Bild sehen kannst. Halte womöglich Augenkontakt zu den Tänzern, mit denen Du gerade zusammenarbeitest.

7. SEI GEISTIG DISZIPLINIERT.

Lass Deinen Geist beim Tanzen ständig arbeiten. Höre auf den Caller und stelle Dir vor, was die anderen Tänzer machen - nicht nur, was Du gerade tust.

8. BEHALTE DICH UNTER KONTROLLE.

Wenn Du einen Call nicht kennst, oder ihn aus einer bestimmten Position nicht tanzen kannst, laufe nicht einfach irgendwohin. Stattdessen höre auf das, was Dir der Caller während des Calls erzählt, und lass Dir von den anderen in Deinem Square helfen. Tänzer, die in Panik ausbrechen, wenn sie etwas hören und nicht gleich wissen, was zu tun ist, sind außer Kontrolle.

Nach oben