EAASDC-Logo
European Association
of American Square Dancing Clubs e.V.

 
Friendship is Square Dancing's greatest reward
      
 

 
   

EAASDC-Bulletin September 2011

Leserbrief

In the summer time when the weather is high … (Jerry Mungo 1970)
Was zieht man beim Tanzen (nicht) an?

Helmut Reitz, Lake City Dancers Haltern am See

Und wieder ist sie da, die schöne Sommerzeit, und mit ihr die uralte Frage: Was soll ich anziehen? Aber auch: Was besser nicht?

Dabei denke ich an die Möglichkeiten, die der Dresscode für "korrekte" (proper) und "lässige" (casual) Square-Dance-Kleidung vorgibt (siehe auch Bulletin August 2006 und den Nachdruck Dez. 2010).

Kurzfassung:

Für die "Boys" kurzärmelige Hemden oder Poloshirts. Bei den Ladies bleiben die Vorschläge ziemlich vage. Aber eine wichtiger Hinweis ist deutlich: "Unabhängig vom Dresscode sollte die Kleidung immer dem guten Geschmack entsprechen."

Ich möchte diese Forderung ergänzen: Die Auswahl der Kleidung sollte durch das Bewusstsein bestimmt werden, dass ich den andern Tänzern sehr nahe komme.

Deshalb, Boys (und Girls?): Wenn ihr wisst, dass ihr beim Tanzen sehr schnell feuchte Unterarme bekommt, dann ist es selbstverständlich, dass kurzärmelige Hemden (Blusen) nicht in Frage kommen, oder?

Dasselbe gilt für stark behaarte Arme, Boys. Wenn ihr aber wisst, dass eure Unterarme trocken bleiben – grünes Licht für Poloshirts (Blusen) und Co. Und: Ein Hemd (eine Bluse) zum Wechseln ist keine schlechte Idee …

Und nun zu euch, Ladies: "…die Kleidung (sollte) immer dem guten Geschmack entsprechen." Ohne zum Moralapostel zu werden: Tops mit Spaghettiträgern oder tief ausgeschnittene Dekolletés gehören meiner Meinung nach nicht auf den Square-Dance-Tanzboden. Und wenn man weiß, dass man eigentlich dringend abnehmen müsste: Es gibt genug Möglichkeiten, das zu kaschieren – ein T-Shirt gehört sicher nicht dazu.

Zu guter Letzt: Dass sorgfältige Körperpflege gerade im Sommer oberste Priorität hat, sollte selbstverständlich sein. Wie schon gesagt: Man kommt sich doch sehr nah.

Wer jetzt beim Lesen gedacht hat, das sei doch alles selbstverständlich - umso besser. Leider habe ich da so eigene Erfahrungen.

Ansonsten: Lasst uns das Tanzen genießen und dabei Rücksicht aufeinander nehmen.

"In the summer time … you can touch the sky." (Jerry Mungo) – Du kannst den Himmel berühren. Auch beim Tanzen.

Dieser Artikel war eigentlich fürs August Bulletin vorgesehen, musste aber aus Platzgründen verschoben werden. Ich hoffe dass der Abdruck im September Bulletin ein gutes Omen für besseres Wetter zumindest im September 2011 ist. Der Editor

To top