EAASDC-Logo

 
European Association
of American Square Dancing Clubs e.V.

 
Friendship is Square Dancing's greatest reward
      
 

 
-
 

 
   

EAASDC-Bulletin September 2011

Dancing Tips

Timing for the Basics
From Set in Order, American SD Magazine

Liebe Square Dancer, hast du dich jemals darüber geärgert, dass dir zum unbeschwerten Tanzen in einem Square nicht genug Zeit blieb? Ein Call jagte den anderen, so dass du dich aus einer kaum begonnenen Figur sogleich in die nächste gedrängt fühltest. Bei weniger erfahrenen Tänzern ist dies gelegentlich der Fall, weil sie länger darüber nachdenken müssen, was der Caller gesagt hat, und sie noch nicht jene tänzerische Sicherheit erreicht haben, die zu automatischer Reaktion befähigt. Während man ein Basic ausführt, gibt es im Prinzip nur einen richtigen Zeitpunkt, zu dem der nächste Call zu erfolgen hat. Dabei kann man eine Figur ohne Hetze zu Ende tanzen und dann nahtlos zum nächsten Basic übergehen, so dass die Figur ohne Unterbrechung oder ruckartige Bewegungen in die nächste einmündet und ein harmonischer Tanzfluss erreicht wird.

Dies kann dem Caller nur gelingen, wenn er weiß, wie viele Schritte oder Takte für jedes Basic erforderlich sind. Für einen Right and Left Thru zum Beispiel brauchen die Head Couples in einem stehenden Square, das heißt also aus der Grundstellung heraus, genau acht Schritte. Wenn sich die beiden Paare jedoch nicht gegenüberstehen, sondern beim Call "Right and Left Thru" bereits aufeinander zugehen, so verringert sich die Zahl der Schritte von acht auf sechs. Der Caller weiß das und stellt sich beim callen darauf ein. Man nennt dies "Timing".

Wer beim Square Dance mit weniger als den zum bequemen Tanzen erforderlichen Schritten auszukommen glaubt, unterschreitet die korrekte Taktzahl und missachtet damit das Timing. Andererseits geschieht es nicht eben selten, dass ein Caller den Neulingen in der Square Dance Szene bei bestimmten Figuren ein paar zusätzliche Tanzschritte zugesteht. Damit überschreitet er die korrekte Taktzahl, was gleichfalls einen Verstoß gegen das Timing darstellt.

Zurück zu dem Problem des allzu schnellen Callers. Als normales Square-Dance-Tempo gelten heute 128 bis 130 Taktmesserschläge pro Minute. Das Tempo lässt sich wie folgt bestimmen: Man schaut auf den Sekundenzeiger einer Uhr, und wenn dieser bei 12 angelangt ist, zählt man genau 60 Sekunden bis zur nächsten 12. Bei dieser 12 beginnt die eigentliche Zählung mit dem Wörtchen "und" (erster Takt) und dann zählt man 60 Sekunden lang die folgenden Takte mit "eins, zwei, drei ....", bis der Sekundenzeiger erneut zur 12 vorgerückt ist. Das Ergebnis dieser Zählung gibt dann das Tempo des jeweiligen Musikstückes an. Den gleichen Wert kann man erzielen, indem man die Takte während einer Zeitspanne von 30 oder auch nur 15 Sekunden zählt und das Ergebnis mit 2 bzw. 4 multipliziert.

Bei jedem Call ist für die tänzerische Umsetzung eine bestimmte Zahl von Takten erforderlich. Die Zahl der jeweils benötigten Takte oder Schritte findest du für eine Reihe ausgewählter Figuren am Schluss dieses Artikels. Um eine Lady's Chain zu tanzen, braucht man normalerweise 8 Takte, und genau diese Zahl wird vom Caller gewöhnlich zugrunde gelegt. Hält er sich an ein bequem zu tanzendes Tempo von 128 bis 130 Taktmesserschlägen pro Minute, dann ist es bei korrektem Timing durchaus möglich, eine Figur rechtzeitig zu Ende zu tanzen und ohne Unterbrechung zur nächsten überzugehen. Unterstellen wir nun, der Caller habe - aus welchen Gründen auch immer - die Geschwindigkeit seiner Musik verringert, so dass nur noch 112 Taktmesserschläge pro Minute anfallen. Für heutige Verhältnisse wäre dies ein recht langsames Tempo. Nehmen wir gleichzeitig an, dass unser Caller den Tänzern für eine Lady's Chain nur 6 oder 5 anstatt der üblichen 8 Takte zubilligt. Bei diesem Timing ist man trotz des langsameren Tempos gezwungen, die Figur mit weniger Schritten und damit schneller zu tanzen. Dies setzt den Tänzer unter solchen Zeitdruck, dass er sich pausenlos gehetzt fühlt.

Umgekehrt kann der Caller auch das Tempo steigern - beispielsweise auf 140 Taktmesserschläge pro Minute. Dies mag vielen wohl zu schnell erscheinen. Nehmen wir nun an, dass der Caller mehr Takte als üblich, zum Beispiel 9 oder 10, für eine Lady's Chain zulässt. Trotz des drastisch erhöhten Tempos stehen den Tänzern jetzt für ein bestimmtes Basic mehr Takte als genug zur Verfügung, so dass sie sich entweder unterfordert fühlen oder an dem ständigen Wechsel zwischen Tanzschritten und erzwungenen Pausen keine rechte Freude finden.

Wenn der Caller korrekt das auf 130 Taktmesserschläge festgelegte Tempo eines Musikstückes einhält, dabei aber die für einen harmonischen Tanzfluss notwendige Taktzahl unterschreitet, so ist leicht einzusehen, dass dies für die Tänzer zu einer Hetzjagd ausartet. Fast ebenso unbehaglich fühlt man sich, wenn der Caller mehr Takte als erforderlich vorgibt und man nach den meisten Figuren untätig herumsteht und auf den nächsten Call wartet. Wird jedoch ein bequem zu tanzendes Tempo eingehalten und die Taktzahl pro Figur korrekt bemessen, so führt dies zu einem harmonischen Verhältnis von Tempo und Timing.

Vielleicht möchtest du dein eigenes Timing anhand der folgenden Liste überprüfen, die nach mehrjährigen Diskussionen und Untersuchungen von Callerlab zusammengestellt wurde. Zu der Liste wäre folgendes anzumerken: SS bedeutet stehender Square, das heißt vier Paare in der Ausgangsstellung. Eine Box wird von zwei Paaren gebildet, die einander in geringer Entfernung gegenüberstehen. Wenn die Head Couples aus der Grundstellung heraus zur Square-Mitte gehen, dort dem Partner den Rücken kehren und die Side Couples anschauen, so entsteht eine Box, gebildet aus Head Man (1) mit der Opposite Lady (3) als Partner und Couple Nr.4. Weitere Hinweise findest du in der Liste, mit der sicher auch Square Dancer ohne Englischkenntnisse etwas anzufangen wissen.

OW - Ocean Wave. FL - Facing Lines. TFL - 2 Faced Line.

Callerlab TIMING - THE BASIC PROGRAM - Revised January 01, 2008
                                                                       

Allemande TharSS from allemande left to point of back up star 12
Allemande turnsfull around 8, 3/4 6, 1/2 4, 1/4 2
Bend the LineLines of Four 4, six 4, eight 4
Box the Gnat4 (from point of contact)
California Twirl4
ChainsSS two ladies across set 8, 3/4 10, four ladies across 8, 3/4 10, down the line 8
CircleSS 8 people full around 16, 3/4 12, 1/2 8, 1/4 4 Box 4 people full around 8, 3/4 6, 1/2 4, 1/4 2
Circle to a Line8
CirculatesOW centers 4, ends 4, all 4, TFL couples 4
Couples Lead Right or Left4
Couples Separate2
Courtesy turn4
Dive ThruBOX couple diving 2, couple facing out 6
Do PasoSS from start to finish of courtesy turn 16, to next call 12
DosadoSS corner 6, partner 6, BOX 6, SS across set 8
Double Pass Thru4
Extend2
Ferris Wheel6
FlutterwheelSS head or side ladies 8, all four ladies 12
Forward & BackSS All 8, heads or sides 8, rock F & B 4, balance 4
Grand Square32
Half Sashay4, roll away, 4 ladies in, men sashay 4
Ocean Wave is a formationIn an alamo style each balance 4, each turn 4
Pass the Ocean4
Pass ThruSS heads or sides across set 4, BOX 2
PromenadeSS couples full around 16, 3/4 12, 1/2 8, 1/4 4, 4 people inside 8
Right & Left Grand10, weave the ring 10 (until you meet partner other side
Right and Left ThruSS heads or sides across set 8, BOX 6, OW 6
RunOW centers 4, centers cross run 6, ends 4, ends cross run 6
See Saw8
Shoot the Star4 full around 8
Slip the Clutch2
SplitHeads or sides pass thru around one to a line 8, around two to a line 10 To home 12, BOX insides split outsides to a line 4, to home position 6
Square ThruSS four people full 10, 3/4 8, 1/2 6, 1/4 4
BOX four people full 8, 3/4 6, 1/2 4, 1/4 2
Star Promenadefour couples full around 12, 3/4 9, 1/2 6, 1/4 3
four couples full around with back out at home 16
Star Thru4 (from point of contact)
Starsfour people full around 8, 3/4 6, 1/2 4, 1/4 2
eight people full around 16, 3/4 12, 1/2 8,1/4 4
Sweep ¼two couples 2, all four couples 4
Swingadvancing skill, usually 4-8 beats of music, used at caller's discretion
Swing Thru6 (from point of contact)
Touch ¼2
Trade By4
TradesSS partner 4, OW centers 4, ends 4, from TFL couples 6
U Turn Back2, Backtrack 2
Veer Left or RightBOX 2, SS heads or sides 4
Walk Around the Corner8
Wheel & Deal4
Wheel Around4
Zoom4
TIMING - THE MAINSTREAM PROGRAM
Cast Off 3/46
Centers In2
Cloverleaf6-8 beats from a completed double pass thru; if called for only
four people, the timing is 6
Dixie Style to an Ocean WaveSS heads or sides to the wave 6
all four couples to the wave 8
Eight Chain Thru(Eight Hands = 20)(Four Hands = 10)
Foldsany fold 2, any cross fold 4
Half Tag the Line4
HingeCouples 3, singles 2
Pass to the CenterBOX couples facing in 2, couples facing out 6
Recycle4
Scoot BackOW 6
Slide ThruSS heads or sides 6, BOX 4
Spin Chain Thru16
Spin the Top8 (from point of contact)
Tag the Line6
Turn Thru4 (from point of contact)
Walk & Dodge4
Reprinted with permission of CALLERLAB

Nach oben