EAASDC-Logo
European Association
of American Square Dancing Clubs e.V.

 
Friendship is Square Dancing's greatest reward
      
 

 
   

EAASDC-Bulletin September 2011

Tanzausbildung

DANCING BY DEFINITION

by Bob Bland DeLand, Florida

Tanzen laut Definition Was ist das? Was bedeutet das? Dies sind Fragen, die mir (mit einem komischen Blick) gestellt werden, wenn ich "Dancing By Definition" (DBD) anführe. Ziemlich viele, einschließlich einiger Caller, sind sich tatsächlich nicht bewusst, was dieser Ausdruck bedeutet. Andere Fragen tauchen auf, wie - was ist der Unterschied, wenn es überhaupt einen gibt, zwischen "All Position Dancing" (APD) und "Dancing By Definition"?

Um 1979 schuf CALLERLAB ein Komitee, bekannt als das "Mainstream APO Komitee". Jack Lasry und Frank Lane waren die Vorsitzenden und hatten die Aufgabe, die vielfältigen Positionen, von denen aus die Figuren des Basic- und des Mainstream- Programms gelehrt werden sollten, zu sondieren und zu untersuchen. Andererseits entschieden sie auch darüber, welche Positionen nicht unterrichtet werden sollten. Dieses Komitee verwendete die Eingaben von zwei anderen Komitees, Formation und Definition.

Vor der Schaffung des "Mainstream APD Committee" und vielleicht sogar vor CALLERLAB verwendete eine große Anzahl von Callern ihre eigenen, individuellen Interpretationen der Definitionen und nahmen sich viele Freiheiten heraus. Dies führte natürlich zu einiger Verwirrung, wenn man von einem Klub zum anderen ging. Aber als CALLERLAB dem, was viele Caller callten, einen Namen gaben, "All Position Dancing", wurde dies von den Leuten abgelehnt, die seit einiger Zeit tanzten und mit APD nicht bekannt gemacht wurden, weder während der Klasse noch im Klub. Im Laufe der Zeit bekamen sie den Gedanken, dass jemand versuchte, ihnen den "Arky" - Stil des Tanzens aufzuhalsen, d.h. der Harr tanzt als Dame und umgekehrt. Und dies ist wahrscheinlich am weitesten von der Wahrheit entfernt. Am Anfang des "Mainstream APD Committee" war es durch Untersuchungen der Definitionen offensichtlich, dass einige der Basic-Figuren außer von der "Standard"- Stellung auch von anderen Formationen aus, ausgeführt werden können.

Im folgenden einige Beispiele:

Swing Thru - Ausgangsformation: Ocean Wave oder Alamo. Definition: Diejenigen die sich an den rechten Händen halten, drehen sich halb umeinander herum (180°), dann drehen sich diejenigen halb umeinander herum (180°), die sich an den linken Händen halten. Wenn "right" vor dem Kommando "swing thru" nicht speziell genannt wird, ist es ein "right swing thru". Aber das APD Komitee sagte: dies gilt nicht, wenn man von einer Dixie-Style-Formation ausgeht, die im Grunde eine Linkshändige "wave" ist. Um von dieser Aufstellung aus ein "swing thru" machen zu können, müssten die in der Mitte stehenden Personen beginnen! Es wird nichts über das 'Verhältnis von Dame und Herr ausgesagt!!!

Circulate - Ausgangsformation: Wave, Columns, Lines und Two-faced Lines. Allgemeine 'Regel: Die angesprochenen (aktiven) Tänzer bewegen sich vorwärts entlang dem für "Circulate" vorgegebenen Weg zur nächsten Position. Definition: die angesprochenen Tänzer "circulate" unter Anwendung der allgemeinen Regel. Technisch gesehen kann "All Eight Circulate" auch von sich gegenüberstehenden Lines gecallt werden, aber warum callt man nicht den bezeichnenderen Call, "Pass Thru", um Verwirrung zu vermeiden? Bei nach außen sehenden Lines haben wir anstatt "All Eight Circulate" zwei Möglichkeiten; "Ends Trade" und "Centers Trade" oder" Couples Trade"! Das APD Komitee sagte, dies gilt nicht für sich ansehende oder mit dem Rücken zueinander stehende Lines. Und wiederum wird nichts über das Verhältnis von Herr und Dame ausgesagt!!!

Man könnte weitere Beispiele anführen, aber das Wesentliche ist, dass weder die Ausgangsformation noch die Definition sich auf Herren oder Damen beziehen, außer wenn eine Basic- oder Mainstream-Figur eine Herr – Dame "Beziehung" angibt, wie "Star Thru, California Twirl" oder "Box The Gnat". Die Positionen von Einzelnen in einer gegebenen Ausgangsformation werden in der Definition mit "ends, centers, leaders, trailers, outside, inside, outfacers und infacers" angesprochen. Es gibt vielleicht noch andere, nicht vom Geschlecht bestimmte Ausdrücke, die man verwenden könnte. Das "Definitions Committee" arbeitete verantwortungsbewusst seit 1977, und nach 13 Entwürfen wurden die Basic- und Mainstream - Definitionen schließlich von den Mitgliedern des CALLERLAB am 15. April 1981 genehmigt. Vier Jahre und viele Eingaben aller Mitglieder von CALLERLAB waren nötig, bevor jeder zustimmen konnte!

1982 wurden die Fachausdrücke "All Position Dancing" und "APD" zurückgenommen, und "Dancing By Definition" wurde als zweckmäßiges Konzept für das CALLERLAB Mainstream-Programm bestimmt. Das "Mainstream APO Committee" und das "Teaching Committee" wurden zusammengelegt und "Dance By Definition Committee" genannt, mit den Vorsitzenden Ernie Kinney, Frank Lane und Gregg Anderson. Das "Illustrated Basic und Mainstream Movement Handbook" wird für jeden Grundausdruck oder jede Grundfigur Ausgangsformation, Definition, Styling Notes (Anmerkung zum Styling) und Timing erklären. Jede dieser Rubriken hat ein eigenes Komitee innerhalb CALLERLAB. Alles, was Du sehen und lesen kannst ist also das Endprodukt vieler Gedanken von vielen Callern über einen Zeitraum von einigen Jahren hinweg. "Dancing By Definition" ist nichts Neues, und es bedeutet genau das, was es sagt!

Aus: The Square Dance Bulletin Orlando / Central Florida (Transl.: G.R.)

Dieser Beitrag behandelt mehr oder weniger die historische Entwicklung von DBD. Inzwischen gibt es aktuellere Begriffe, wie z.B. Standard Application und Extended Application. Wir haben vorgesehen, den Artikel in der nächsten Ausgabe entsprechend zu ergänzen und auf den neuesten
Sachstand zu bringen.

The Editor

To top