EAASDC-Logo
European Association
of American Square Dancing Clubs e.V.

 
Friendship is Square Dancing's greatest reward
      
 

 
   

EAASDC-Bulletin Juni 2011

Zum Nachdenken

Was ist in Ordnung am Square Dance?
Jeff Garbutt, Bunbury, Western Australia

Eine der üblichsten Aussagen über Square Dance ist in letzter Zeit, dass wir Probleme haben und dass "irgendetwas falsch läuft", Von manchen Leuten weiß man, dass sie fragen "Was ist falsch in der Square Dance Bewegung?", manche sagen, dass der Square Dance nicht überleben wird.

Zunächst einmal möchte ich folgende Aussage dick unterstreichen: Ja - Square Dance ist in Gefahr unterzugehen - nicht, weil irgendwas falsch läuft, sondern weil wir Gefahr laufen, Opfer einer "selbsterfüllenden Prophezeiung" zu werden, wenn wir nur auf alles Negative schauen.

Ich möchte ein wenig ausholen: Die meisten Erforscher menschlicher "Denkprozesse" stimmen darin überein, dass unsere Handlungen durch eine Art "Standardprogramm" bestimmt werden, das in unserem Unterbewusstsein abläuft. Und wenn Du Dir selbst oft genug sagst, dass Du auf einem bestimmten Weg bist, wird sich diese Aussage in Dein Unterbewusstsein einprägen und Deine weiteren Handlungen bestimmen. Das heißt, wenn Du Dir selbst sagst, dass Du ein Versager bist, wirst Du ein Versager werden, unabhängig davon, wie sehr Du versuchst davon abzukommen. (Eine selbsterfüllende Vorhersage). Wenn Du Dich selbst auf Erfolg fokussierst, wird Dir Dein Unterbewusstsein helfen, ungewöhnliche Lösungen für deine Probleme zu finden. Nicht immer wirst Du erfolgreich sein, aber meistens. (Was besser ist als die Alternative, in jedem Fall ein Versager zu sein). Hier kommt nun etwas, wo wir (die Square Dancer) hineinpassen: einige Forscher glauben, dass diese unterbewusste Programmierung sowohl für Gruppen zutrifft als auch für Einzelmenschen.

Nun zurück zum Square Dance. Schauen wir wie wir unsere "Probleme" lösen. Zunächst möchte ich die Frage "was ist falsch?" umdrehen in "was ist in Ordnung am Square Dance?". Ich bin sicher, wir werden viele positive Aussagen über den Square Dance finden. Zum Beispiel:

  • Square Dance ist leicht zu erlernen. Im ersten Moment ist dies schwer zu glauben, aber denke einen Moment darüber nach. Sehr früh in unserem Leben lernen wir laufen und dieser Ablauf ist fest in unser Unterbewusstsein eingebrannt. Wir müssen nicht darüber nachdenken, wo wir unsere Füße hinsetzen, - es geht automatisch. Wir müssen nur darüber nachdenken, in welche Richtung wir laufen wollen. Was glaubst Du, woraus Square Dance besteht: nämlich "Laufen in festgelegte Richtungen". Das geht ganz natürlich, wir brauchen uns keine Gedanken zu machen, wie wir unsere Füße setzen, wie wir es beim Gesellschaftstanz tun müssen oder auch beim Line Dance.

  • Square Dance macht Spaß. Wenn es in Deinem Club keinen Spaß macht, dann ist etwas nicht in Ordnung.

  • Square Dance fördert die Freundschaft. Ich glaube, wir können alle Beispiele langjähriger Freundschaften nennen, die durch Square Dance im Lauf der Jahre entstanden sind.

  • Square Dance fördert Teamwork. (wenn acht zusammenarbeitende Leute kein Team sind, weiß ich nicht, was Teamwork sonst sein soll!)

  • Square Dance ist großartig anzuschauen. (Das Publikum liebt es bei Demos zuzuschauen).

  • Square Dancer reisen viel zu fremden Orten, an die sie sonst nie gekommen wären.

  • Square Dance ist weltweit standardisiert. Egal wo Du bist, es wird auf die gleiche Art getanzt (mit einigen sehr kleinen Ausnahmen in Australien).

  • Square Dance ist mehrstufig und bietet unterschiedliche Schwierigkeitsgrade an. Manche Leute mögen das als Minuspunkt sehen, aber ich meine, es ist ein Plus. Was vielleicht falsch ist, ist, dass wir die Möglichkeiten der verfügbaren Levels nicht vollständig ausnützen (speziell für MS).

Die obige Liste ist noch nicht vollständig. Ich bin sicher, jeder von uns könnte diese Liste erweitern. Lasst uns also die Pluspunkte ausschöpfen. Es gibt draußen bestimmt Leute, die nach Aktivitäten suchen, die einige der vielen positiven Eigenschaften von Square Dance haben. Nun möchte ich einiges vorschlagen, was wir als Tänzer, Caller, Clubs und Gremien zur Unterstützung machen können.

  • Gib der Gemeinschaft Priorität - wenn Du für die Gemeinschaft sorgst, wird die Gemeinschaft für Dich sorgen. Ich habe eine Theorie, die ich "Handeln zum ultimativen Eigennutz" nenne. Sie basiert auf der Annahme: Wenn Du nur auf kurzfristig interessiert bist und so viel wie möglich aus einer Tätigkeit (oder einem Geschäft) herausholst, dann wirst Du nicht nur der Aktivität schaden, sondern dann wird auch Deine Bereicherung nur kurzfristig sein - und Du wirst wahrscheinlich damit aufhören. Wenn Du aber hilfst, dass diese Aktivität blüht und wächst, wirst auch Du und Deine Beteiligung daran wachsen und gedeihen. Das ist "Handeln zum ultimativen Eigennutz".

  • Das obige fortsetzend: Vergiss die kleinen Streitigkeiten innerhalb Deines Clubs und mit anderen Clubs. Sie sind sicher unbedeutend im Vergleich zum Wohl der gesamten Gemeinschaft. Clubs sollten beschließen zusammenzuarbeiten und ihre Gremien sollten zum Nutzen all ihrer Tänzer arbeiten.

  • Koordiniert Eure Clubaktivitäten mit anderen Clubs (z.B. besondere Abende für Anfänger, Partyabende usw...)

  • Heißt den "verlorenen" Tänzer willkommen. Tatsache ist, dass Leute das Gefühl brauchen, willkommen zu sein. Wenn also ein Tänzer nach einer Weile Abwesenheit zurück kommt, gebt ihm das Gefühl, willkommen zu sein! Tänzer mögen viele gute Gründe haben, ein oder zwei Abende zu versäumen - und beginnen deshalb schon ein schlechtes Gewissen zu haben - macht es nicht noch schlimmer. Bearbeitet sie also nicht mit Begrüßungen wie zum Beispiel "Hast Du Dich endlich entschlossen wiederzukommen, wo bist Du gewesen". Egal wie harmlos es zunächst erscheint, es wird sehr schlecht ankommen.

  • Setze positive Ziele. Das menschliche Unterbewusstsein arbeitet hart daran sicherzustellen, dass man den zahlenmäßigen Wert eines Ziels erreicht, sogar in dem Ausmaß, ihn sicherheitshalber zu überschreiten - egal, ob das positiv oder negativ ist. Wenn Du eine "Ausfallrate" der Students von etwa 10% erwartest, dann wirst Du diesen Wert erreichen - Du erreichst vielleicht auch 15%. Wenn Du aber stattdessen eine "Bleibe-Rate" von 90% erwartest, hast Du eine gute Chance, diesen Wert auch zu erreichen oder sogar zu übertreffen. Was ist davon der bessere Weg?

  • Akzeptiere niemals Versagen als Möglichkeit. Planung von Erfolg gibt keine Erfolgsgarantie, aber Planung von Versagen garantiert das Versagen.

  • Bring die Familie zurück zum Square Dance. Ich erinnere mich an die Zeit vor 20 Jahren oder so, als man eine Menge von Kindern irgendwo in der Halle schlafend finden konnte. Das war auch dieselbe Zeit, in der wir viele Teenager in der Gemeinschaft hatten – es wurde als Familienausflug gesehen.

  • Das Wichtigste: Denke daran, dass Square Dance eine Beschäftigung mit Menschen ist. Also achte die Leute, die Du hast und sie werden auf Deinen Club achten - und vielleicht sogar mehr Leute mitbringen, nach denen Du suchst.

Natürlich wird das oben gesagte nicht unsere Probleme lösen und die Liste ist nicht vollständig, aber wenn wir alle zusammenarbeiten und in Richtung des Gesamtwohls unserer Bewegung, dann werden wir die Antworten finden, nach denen wir alle suchen.

Aber was auch immer Du tust - gib nicht auf. Der Patient mag krank sein, aber mit etwas "TLC" (liebevoller Pflege) kann er gesund gepflegt werden, anstatt ihn in den "barmherzigen Tod" zu führen.

To top