EAASDC-Logo

 
European Association
of American Square Dancing Clubs e.V.

 
Friendship is Square Dancing's greatest reward
      
 

 
-
 

 
   

EAASDC-Bulletin Juni 2011

Leserbrief

SPASS
by Gert-Jan & Susie Rotscheid

Wir nehmen an einer Internet-Rounddance-Diskussionsgruppe teil, die „Weavers“ heißt. Eines Thema, das dort diskutiert wurde war: FUN (Spaß). Haben wir Spaß? Was ist Spaß? Müssen wir lächeln um Spaß zu haben? Können wir trotzdem Spaß haben, auch wenn wir nicht lächeln? Über dieses Thema wurde schon oft diskutiert, nicht nur in dieser Gruppe, sondern auch in anderen. Zuerst, Spaß ist für jeden etwas Anderes. Die erste Definition, also die Hauptbedeutung, für Spaß im Online-Wörterbuch http://www.merriam-webster.com ist:

  • Spaß ist, was Unterhaltung bietet oder Freude bereitet.

Also sehen wir Spaß als etwas, das uns unterhält oder freut. Aber was mir Freude bereitet, wird, und oft ist es so, etwas anderes sein als das, was dir Freude bereitet. Und nicht nur das: Was mich heute erfreut, muss mich morgen nicht unbedingt auch erfreuen. Deshalb können wir unseren Spaß nicht daran beurteilen, wie viel Spaß jemand anderes hat – und umgekehrt.

Lasst uns die Punkte auflisten, die beim Round Dance gewöhnlich Spaß bedeuten, doch jeder auf seine Weise:

  • zu einem Special gehen und Freunde treffen;

  • einen kürzlich gelernten Tanz tanzen ohne (zu viele) Fehler zu machen;

  • einen „alten, bekannten“ Tanz tanzen (mit oder ohne Fehler);

  • einen Tanz lernen, der uns exakt so viel Herausforderung bietet, dass diese „Arbeit“ Spaß macht,

  • jemanden bei einem Tanz zusehen, den wir noch nicht können;

  • bei einem Roundtip völlig „daneben sein“ und trotzdem gerne tanzen – wegen der Leute mit denen wir zusammen sind;

  • zum Clubabend gehen;

  • mit Freunden nach einem Clubabend oder einer Tanzveranstaltung ausgehen.

  • Jemanden bei einer Figur helfen.
Ich bin mir sicher, du kannst noch weitere Punkte finden und diese Liste noch erweitern.

Wir sehen, dass ein großer Teil des Spaßes beim Tanzen darin besteht, dass es eine gemeinschaftliche Aktivität ist und ein Teil des Spaßes im Zusammensein mit Anderen liegt. Aber wir sehen auch, dass Spaß auch in der Erfüllung, im Lernen von etwas Neuem begründet ist. Einige haben gesagt, sie können sich nicht vorstellen, dass Rounddancer Spaß habe können, denn sie lächeln nicht während des Tanzens.

Es gibt einen Vergleich, den ich diesen Leuten anbiete, um darüber nachzudenken. Es geht dabei um Tennisspieler. Wenn sich einige Freunde an einem Samstag zu einem Freundschaftsspiel treffen, lachen und lächeln sie dann während des Spielens? Gewöhnlich nicht – sie konzentrieren sich auf das Spiel. Haben sie Spaß? Ja. Danach setzen sie sich oft zusammen, trinken etwas und reden über das Spiel: Was war gut, was war schlecht und wie können wir unser Spiel verbessern; und möglicherweise allgemein über ihren Tennisverein. Jetzt lächeln sie, klopfen sich gegenseitig auf die Schulter und lachen. Das ist also auch Spaß.

Beim Rounddance ist es oft ähnlich. Wenn wir gerade etwas lernen, einen neuen Tanz oder Figuren üben, dann konzentrieren wir uns oft dabei. Wir lächeln oder lachen nicht immer. Wir machen häufig Fehler und versuchen es besser zu machen. Haben wir dabei Spaß? Ja!! Und, genau so wie die Tennisspieler, setzen wir uns hinterher zusammen und lachen, vergleichen Notizen, trinken etwas. Das ist auch Spaß.

Also lasst uns weiterhin Spaß haben!!

Übersetzung: Guido Haas

Editor: dies ergänzt die früheren Beiträge zum Thema „Spaß“ im Bulletin Februar 11 Seite 69 und März 11 Seite 73

Nach oben